1. Startseite
  2. /
  3. Gesundheit & Pflege
  4. /
  5. Die besten Sportarten für Senioren

Die besten Sportarten für Senioren

Ältere Menschen stehen beim Ausüben verschiedener Sportarten in der Natur zusammen.
Welches Training eignet sich für Senioren mit Arthrose? Von Ballsportarten ist eher abzuraten, Walken und Radeln dagegen sind empfehlenswert. Foto: djd/CH-Alpha-Forschung/Robert Kneschke - stock.adobe.com
Teilen:

Deutschland – Bewegung gilt zu Recht als eine der Hauptsäulen der Gesundheit. Sie ist nicht nur förderlich bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Depressionen, sondern ebenso im Kampf gegen Arthrose. Allerdings eignet sich gerade für Senioren nicht mehr jede Sportart uneingeschränkt. Denn mit dem Alter lässt die Leistungsfähigkeit nach, nicht selten gibt es körperliche Beschwerden, die berücksichtigt werden müssen. Das betrifft besonders Menschen mit Gelenkproblemen. So sind etwa die Ballsportarten mit ihren hohen Belastungsspitzen hier eher ungünstig. Auch von Skifahren oder Kampfsport wird meist abgeraten.

So können Senioren ihre Gelenke gezielt stärken

Empfehlenswert sind hingegen Trainings mit moderater Belastung und sanften, gleitenden Bewegungsabläufen. Dazu gehören beispielsweise das Walken, die gelenkschonende Alternative zum Joggen, oder das Radfahren, welches die Ausdauer, den Gleichgewichtssinn und die Beweglichkeit der Gelenke fördert. Wer länger nicht sportlich aktiv war, sollte allerdings mit Bedacht starten und sich langsam steigern – auch ein ärztlicher Check-up vorab ist ratsam. Zudem kann es sinnvoll sein, dass Arthrosepatienten ihre Gelenke gezielt stärken. Dr. med. Werner Lehner, Sportmediziner aus München, weiß: „Gute Erfahrungen werden häufig mit Trink-Kollagenen gemacht, die zusätzlich entzündungshemmenden Hagebutten-Extrakt enthalten, wie in CH-Alpha Plus. Es gibt wissenschaftliche Studien, die die Erfolge einer Therapie mit derartigen Kollagen-Peptiden in flüssiger Form belegen.“ Demnach zeigten sich bereits nach 24 Wochen sowohl eine Stabilisierung des Gelenkknorpels als auch eine Zunahme der Knorpeldichte. So fällt Menschen mit Arthrose der altersgerechte Sport gleich leichter.

Wassergymnastik und Tai-Chi halten geschmeidig

Bringen Radeln oder Laufen nicht genügend Abwechslung, gibt es noch andere Fitness-Optionen. Viele Tipps und News finden Interessierte hier.  So kann Wassergymnastik gerade bei Arthrose unerwünschtes Übergewicht abbauen und ist obendrein sanft zu den Gelenken. Zur Stärkung der stützenden Muskulatur ist auch Krafttraining eine gute Alternative. Für mehr Geschmeidigkeit und Mobilität sorgen außerdem Tai-Chi, Hatha-Yoga, Tanzen oder (Hocker-)Gymnastik. Grundsätzlich sollte das Training Freude machen, denn dann bleibt man auch über lange Zeit gern dabei.

djd/KF

SZ-Lebensbegleiter Tipp:

Wie finde ich einen passenden Sportverein?

Hier hilft die Mund-zu-Mund-Propaganda. Einfach im gleichaltrigen Umfeld fragen und abwägen. Oftmals gibt es bei den Anbietern auch einen Schnupperkurs.

Wann sind Sie das letzte Mal durch Ihr Wohnviertel spaziert? Wer mit offenen Augen geht, findet in näherer Umgebung den einen oder anderen Sportverein. Einfach an die Tür klopfen und sich erkundigen!

Nahezu jede Schule betreibt eine Turnhalle. In vielen Hallen gibt’s abends Kurse. Auch hier hilft es, vorbeizugehen und nachzufragen.

Fragen Sie auch nach Adressen und finanzieller Unterstützung bei Ihrer Krankenkasse nach. Es lohnt sich!

Zahlreiche Adressen finden Sie auch im Internet. So gibt es etwa auf der Dresdner Stadtseite das Angebot „Senior-Fit-Dresden“. 

Telefonisch können Sie unter 0351-4885352 oder 0351-4885353 Kontakt aufnehmen.

Auch in den regionalen Amtsblättern gibt es viel Wissenswertes für Senioren. 

Teilen:

Das könnte Sie auch interessieren

^