1. Startseite
  2. /
  3. Kommunikation & Begegnung
  4. /
  5. Leipzig startet Pilotprojekt: „Malteser Mahlzeitenpatenschaften“

Leipzig startet Pilotprojekt: „Malteser Mahlzeitenpatenschaften“

Malteser Mitarbeiter bringt Essen zu Seniorin.
Vollwertige Ernährung mit viel Genuss ist jetzt ganz einfach mit dem Malteser Menüservice. Foto: Lena Kirchner/Malteser

Sachsen – Armut in Deutschland ist eine traurige Realität. Die hohe Inflation und steigende Energiepreise bringen immer mehr Menschen an ihre finanzielle Belastungsgrenze. Die Malteser kämpfen mit ihren Hilfsprojekten gegen die Armut an. Hierzu gehört nicht nur das Sammeln von finanziellen Spenden

Hinschauen und helfen

Gerade in der Adventszeit engagieren sich die Malteser traditionell für Menschen in Not. Bei der Aktion „Momente der Nähe“ rund um Nikolaus spendeten 2.300 ehren- und hauptamtliche Malteser bundesweit Hoffnung und Trost. Sie besuchten bislang in 150 Städten 12.600 Obdachlose sowie einsame, aber auch materiell eingeschränkte Menschen. Denn gerade in der kalten und dunklen Jahreszeit ist es wichtig, auf vielen Ebenen zu unterstützen. Neben Essen und Kleidung hilft den Menschen am Rande der Gesellschaft jedes Lächeln und selbst die einfache Wahrnehmung, um nicht zu verzweifeln.

Sachsen bietet Essen für Bedürftige

Verschiedene Aktionen der Hilfsorganisation richten sich auch an Senioren, die finanziell nicht so gut aufgestellt sind wie andere. So helfen schon seit 2009 die Mahlzeiten-Patenschaften (MZP) der Malteser, dass Menschen mit geringem Einkommen versorgt sind. Hierzu gehört ein gutes Frühstück, ein Mittagessen, Duschen oder in manchen Bundesländern sogar auch das Haareschneiden. 

Bei den „Mahlzeitenpatenschaften“ in Sachsen wird das Essen des Menüservices für Bedürftige zum überwiegenden Teil durch Spenden subventioniert. Die Betroffenen zahlen nur noch einen Eigenanteil von 1 Euro pro Essen. In Leipzig laufen die „Malteser Mahlzeitenpatenschaften“ derzeit als Pilotprojekt für die Diözesen Dresden-Meißen und Görlitz. Nach erfolgreicher Startphase soll das Projekt auf weitere Städte und Regionen ausgeweitet werden.

Bedürftige, die eine Mahlzeitenpatenschaft entlasten würde, können sich bei Daniela Naumann melden – per Mail an [email protected] oder telefonisch unter Telefon: 0341 3920106. Spenden werden online entgegengenommen. Schon mit 7 Euro kann ein Essen finanziert werden.

Mobil bleiben dank Unterstützung 

In Sachsen bieten die Malteser außerdem in Dresden-Meißen und Görlitz den „Mobilen Einkaufswagen“ . Ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind, aber weiter am sozialen Leben teilnehmen möchten, können mit dem Mobilen Einkaufswagen ihre Besorgungen mit Unterstützung der Malteser erledigen. So werden auch die Angehörigen entlastet. Die ehrenamtlichen Fahrer und Begleitpersonen haben zuvor an einem Erste-Hilfe- und Fahrertraining teilgenommen. Die Fahrzeuge sind seniorengerecht ausgestattet. Der Service gehört zu den Begleitdiensten der Malteser in Sachsen. 

Sie möchten unterstützen oder einen Service in Anspruch nehmen? Ansprechpartnerin ist Kathrin Hilme. Sie ist Referentin für das Soziale Ehrenamt und per Telefon unter 0351 4355578 oder per Mail über [email protected] zu erreichen. 

Nähe Schenken und entlasten

In ehrenamtlichen sozialen Diensten der Malteser kümmern sich qualifizierte Ehrenamtliche um alte, kranke und einsame Menschen. Sie begleiten Senioren im Alltag, zu Hause und in stationären Einrichtungen. Sie möchten Lebensqualität und Lebensfreude schenken, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden unterstützen. Koordinatorin des Besuchs- und Begleitdienstes ist Katharina Saunders. Sie ist telefonisch in Leipzig erreichbar unter Telefon: 0341 3920118 oder per Mail an [email protected]

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Malteser macht Telefondienst mit Begleiteten.
Die Telefonnummer gegen Einsamkeit in Dresden: Telefon: 03514355549

Ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte: Einfach mal plauschen

Unterstützung ist auch per Telefon möglich. Hinter dem Telefonbesuchsdienst der Malteser, kurz TBD, stehen Ehrenamtliche, die die Begleiteten regelmäßig anrufen und mit ihnen sprechen, wenn diese sich einsam fühlen oder einfach einen Menschen zum Reden brauchen. Wenn Menschen lieber telefonieren als persönlichen Besuch zu empfangen, hören die Ehrenamtlichen zu. Sie erzählen sich, was am Tage geschehen ist, gehen die Tageszeitung gemeinsam durch und tauschen Erlebnisse aus dem Alltag aus. Dieser Bereich wird ebenfalls vom Besuchs- und Begleitdienst koordiniert.

Es ist schön, einander zu helfen und Verantwortung für Mitmenschen zu übernehmen. Dies gilt generationenübergreifend und für jedes Alter.

Alle Angebote der Malteser in Dresden-Meißen und Görlitz finden Sie auf der Webseite der Malteser. Standorte der Malteser in Sachsen sind Altenburg, Annaberg-Buchhholz, Bautzen, Burgstädt, Chemnitz, Cottbus, Dresden, Gera, Grimma, Görlitz, Hoyerswerda, Leipzig, Meißen und Großenhain, Pirna und Neustadt in Sachsen, Plauen, Schkeuditz und Taucha, Spreewald-Lübbenau, Lübben, Luckau, Spremberg und Zittau.

Anette Rietz

Das könnte Sie auch interessieren

^