Suche
  1. Startseite
  2. /
  3. Gesundheit & Pflege
  4. /
  5. Bombastus wird 120!
Bombastus-Werke von oben.
Die Bombastus-Werke in Freital haben sich auf den Anbau und die Verarbeitung von Salbei spezialisiert. Foto: PR/Bombastus-Werke

Bombastus wird 120!

Mit Kräutern fit ins hohe Alter – Der Freitaler Heilmittelhersteller Bombastus feiert in diesem Jahr 120. Geburtstag. Das Werk wurde im April 1904 von Emil Bergmann, Max Däbritz und Otto Braune gegründet. Als Namenspatron stand der Schweizer Arzt Theophrastus Bombastus von Hohenheim (1493-1541, genannt Paracelsus) Pate.

Das Produkt der ersten Stunde ist bis heute im 260 Produkte umfassenden Sortiment zu finden: das Bombastus Mundwasser-Konzentrat. Zwei, drei Tropfen ins Wasserglas – und der Atem ist frisch. Während heute die Nachfrage allerdings auf rund 13 500 Flaschen (50 ml, 8,95 Euro) jährlich gesunken ist, war es zu DDR-Zeiten sprichwörtlich in aller Munde. 1977 wurden 150 000 Flaschen produziert. Preis: 2,70 Mark der DDR. „Außerdem wurden an die Fluggesellschaften Interflug und Aeroflot 170 000 kleine Zehn-Milliliter-Flaschen geliefert“, weiß Vorstand Ulrich Brodkorb (65). Der Münchner kam übrigens über den Patenonkel seiner Frau zu Bombastus. „Er war vor der Wende Importeur von Bombastus.“

Herzstück der Bombastus-Produktion ist heute die Verarbeitung der mehrjährigen Salbeipflanze, die auf 40 Hektar nahe dem Werk selbst angebaut wird. „Als einziges Unternehmen weltweit verarbeiten wir die komplette Pflanze von der Blüte bis zur Wurzel“, sagt Vorstand Markus Kunze (50) stolz.

Salbeiernte in Freital. Foto: PR/Bombastus-Werke

Namenspatron Paracelus lobte die großen Tugenden der Pflanze. Salbei war schon vor 900 Jahren fester Bestandteil der Klostermedizin. Hildegard von Bingen wandte Salbei gegen Fieber, Harnwegserkrankungen, bei Magenproblemen, Frauenleiden und zur Stärkung der Nerven an.

Kein Wunder also, dass Salbei die erste Heilpflanze war, die von den Bambastus-Werken zu Naturheilmitteln verarbeitet wurde. Ob Wurzel, Blatt oder Blüte – alles findet Verwendung. Die Produktpalette reicht vom Tee, über Salbeiblüten-Essig, Zahncreme, Salbeiblüten-Salbe bis hin zu Fuß- und Handcreme. Seit 1914 baut Bombastus aus Qualitätsgründen Salbei auf eigenen Feldern an.

Und die können Sie sogar besuchen! Am 31. Mai (11-18 Uhr) lädt Bombastus zum kostenfreien „Tag der offenen Salbeifelder“ mit Teeverkostung, Führung durch die Trockenhalle und Mini-Traktor-Parcour ein. Tipp: Zufahrt über „Zur Quäne 11“ nutzen. Infos unter www.bombastus.de.

SZ-Lebensbegleiter-Tipp

Beratung bieten die Bombastuswerke auch in ihrem Informationszentrum an. Adresse: Bombastuswerke AG, Wilsdruffer Straße 184, 01705 Freital. Geöffnet: mittwochs, 10-12.30 und 13-16.30 Uhr. Anfahrt mit den ÖPNV: Buslinie 163, Richtung Wilsdruff/Kesselsdorf, Haltestelle Edelsteinschleiferei. Telefonische Beratung während der Öffnungszeiten unter 0351/6580349.

Das könnte Sie auch interessieren

Straßenschilder

Was kann der neue Bundes-Klinik-Atlas?

Der Bundes-Klinik-Atlas versteht sich als Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Krankenhauses.

Weiterlesen →

Rucksack am Wegesrand

Auf Schusters Rappen

Der 13. Sächsische Wandertag lockt mit 22 Wanderungen ins Erzgebirge.

Weiterlesen →

Frau steigt mit Rollator in Bus

Rollator-Training für Bus und Bahn

Das Cossebauder ASB-Begegnungs- und Beratungszentrum lädt zum Mobilitätstraining ein.

Weiterlesen →