Suche
  1. Home
  2. /
  3. Alltagshilfen
  4. /
  5. Dusch-WCs sorgen für bequeme...

Dusch-WCs sorgen für bequeme Hygiene

Toilettenpapier hängt sichtlich unerreichbar zur Toilette an der Wand.
Herkömmliche WCs können heute ohne viel Aufwand in Dusch-WCs umfunktioniert werden. Ein Plus für die Hygiene.

Deutschland –  Gerade in südlichen Ländern sind Bidets in jedem Bad neben der Toilette und der Dusche vorhanden. Wer beispielsweise in Italien Urlaub macht, findet Bidets  in allen Hotels. In Deutschland sind Bidets als niedrige Waschbecken für die sanfte und gründliche Hygiene nach einem Toilettengang  bisher nicht automatisch in Bädern eingeplant. Oft reicht auch der Platz gar nicht für dieses zusätzliche Becken im Bad. Die praktische WC-Dusche erfordert keinen aufwändigen Badumbau und hat gerade für Senioren Vorteile. 

Immer mehr Menschen nutzen Dusch-WCs

Ein Dusch-WC ist eine Toilette, die zusätzlich zur herkömmlichen Funktion auch über eine integrierte Duschfunktion verfügt. Nach dem Toilettengang wird der Intimbereich mit Wasser gereinigt, ähnlich wie bei einem Bidet. Die Reinigung erfolgt entweder durch einen eingebauten Duscharm oder durch eine Düse, die aus der Toilette herausfährt. Einige Modelle verfügen auch über zusätzliche Funktionen wie beheizte Sitze, Warmlufttrocknung oder Geruchsabsaugung. Dusch-WCs sind vor allem in asiatischen Ländern sehr verbreitet, gewinnen aber auch in Deutschland  zunehmend an Beliebtheit.

Wohlbefinden durch Hygiene gerade bei Senioren

Das Dusch-WC sorgt nach jedem Toilettengang für Sauberkeit und ein Wohlgefühl. Gerade im Alter ist es manchmal schwierig, mit dem Toilettenpapier den Po zu reinigen. Die Idee, eine Toilette mit einem Bidet in nur einem einzigen Produkt anzubieten, stammt aus Japan und wird dort Washlet genannt. Moderne WC-Duschen schaffen eine größere Unabhängigkeit für Senioren oder körperlich eingeschränkte Menschen, die die Sprühdüsen unkompliziert und bequem für ihre eigene Körperhygiene anwenden können, teilweise auch über einen Knopfdruck auf einer Fernbedienung. Der Einbau lässt sich auch im älteren Badezimmern oder in der Mietwohnung unkompliziert umsetzen, da keine räumlichen Veränderungen vorgenommen werden.

Unkomplizierte Installation selbst in älteren Mietwohnungen

Der Installationsaufwand und die Kosten sind verhältnismäßig gering. Wer kein neues Dusch-WC kaufen möchte (ab ca. 1000 Euro), rüstet das vorhandene WC kostengünstig nach. Geschulte Handwerker oder geschickte Heimwerker können überall ein modernes Dusch-WC installieren, je nach baulichen Gegebenheiten sogar innerhalb nur weniger Stunden. Der Sanitäranbieter Toto beispielsweise verfügt über ein deutschlandweites Netzwerk an kompetenten Handwerkern, die das japanische Design der Washlets vor jedem Spülkasten anbringen können.

Ein Washlet von Toto mit Stabdüse aus der Nähe. Foto: djd/Toto

Die unauffällige Verkleidungsplatte von Toto beinhaltet die Zuleitung für Wasser und den Kabelkanal für den Strom. Sie wird am Spülkasten angebracht und kann auch bei Umzug leicht entfernt und mitgenommen werden. Fliesen werden beim Einbau nicht angetastet. Die Firma Geberit Acquaclean bietet auf ihrer Webseite einen „Keramikrechner“ an, mit dem ausgemessen werden kann, ob das vorhandene WC mit einem Dusch-WC-Modul kombinierbar ist. Bad- und Sanitäranbieter halten verschiedene Modelle bereit.

Umweltschonende Intimhygiene, so funktioniert’s

Wer das erste Mal ein Washlet oder Dusch-WC benutzt, wird es anfangs als ungewöhnlich empfinden, dass der Toilettengang und die Intimreinigung mit einem einzigen Produkt erfolgen. Und so funktioniert es: Auf Knopfdruck sprudelt angenehm warmes Wasser aus einer Düse und übernimmt die Intimreinigung. Speziell für Frauen gibt es bei vielen Modellen eine Ladydusche.

Da die Reinigung mit warmem Wasser gründlicher und schonender ist als mit WC-Papier, eignet sie sich ideal für den empfindlichen Intimbereich. Die Nutzung von Toilettenpapier kann vollständig entfallen, was auch die Umwelt schont. Bäder werden in der Regel nicht mehr als ein- oder zweimal im eigenen Haus saniert. Daher ist es wichtig, im höheren Alter bereits an die Barrierefreiheit zu denken. Lesen Sie hierzu auch unsere Beiträge „Keine Ausrutscher mehr“ und „Barrierefrei duschen – jetzt Zuschüsse sichern„.

Anette Rietz

SZ-Lebensbegleiter Tipp:

Die besonders sparsame Lösung für Po-Hygiene für Senioren und bewegungseinschränkte Menschen ist die ergonomische Toilettenpapier- oder Abputzhilfe aus Gummi, Aluminium oder Kunststoff (Preis ab 10 Euro).

  1. Nehmen Sie die leichte, ergonomisch geformte Toilettenpapierhilfe in die Hand. Die Halterung oder der Greifarm sollte in Richtung des Körpers zeigen.
  2. Legen Sie ein Papier oder Tuch in den Halter der Abputzhilfe ein. Achten Sie darauf, dass es gut befestigt ist.
  3. Führen Sie die Reinigung sanft und kontrolliert aus, um die gewünschte Reinigung des Gesäßes zu erreichen.
  4. Entsorgen Sie das benutzte Papier oder Feuchttuch, indem Sie es aus der Halterung entfernen. Werfen Sie Feuchttücher in den Mülleimer und nicht in die Toilette. Reinigen Sie das Gerät sorgfältig mit Seife.

Das könnte Sie auch interessieren