Suche
  1. Home
  2. /
  3. Finanzen & Versicherungen
  4. /
  5. Unfallversicherung im Ruhestand

Unfallversicherung im Ruhestand

Frau sitzt nach einem Unfall mit Gehhilfen und Rollstuhl
Nach einem Sturz im Haushalt kann eine Unfall-Versicherung verschiedene Hilfsangebote finanziell absichern. Foto: Abobe Stock

Die Generation Ü65 ist heute viel aktiver als noch vor wenigen Jahrzehnten. Sie ist sportlich aktiv, bereist die Welt, verbringt die Freizeit mit Gartenarbeit oder handwerkert. Aber Vorsicht: Zwei Drittel aller Unfälle ereignen sich im Haushalt oder in der Freizeit. Umso wichtiger ist eine Absicherung gegen die Folgen schwerwiegender Unfälle. Eine „Senioren Unfall Versicherung“ ist speziell auf die Bedürfnisse der Generation 65+ abgestimmt.

Wenn Sie eine Unfallversicherung haben, sollten Sie prüfen, ob sie die sogenannten Assistance Leistungen beinhaltet.

Das ist besonders wichtig für Menschen, die allein leben. Denn diese Tarife bieten praktische Unterstützung bei Besorgungen und Einkäufen, beinhalten einen Menü-Service oder Fahrdienst. Einige Tarife bieten sogar Haustierbetreuung an. Diese Leistungen werden von der Versicherung nicht nur organisiert, sondern auch bezahlt, meistens für einen Leistungszeitraum von sechs Monaten ab Unfalldatum.

Worauf Sie bei der Wahl des Tarifes achten sollten:

+ Die Dauer der Hilfeleistung nach einem Unfall sollte mindestens sechs Monate betragen.

+  Brüche müssen als Unfall anerkannt werden – Oberschenkelhalsbrüche oder Armbrüche sind im Alter häufig. Nicht selten ist eine Überlastung oder zunehmende Osteoporose für den Bruch verantwortlich. Dies sollte im Versicherungsschutz berücksichtigt werden. Ebenso wie medikamentenbedingte Unfallfolgen oder Unfälle, die durch Ohnmacht infolge eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verursacht werden.

+ Neben der Organisation der Hilfeleistung durch den Versicherer muss dieser auch die dafür entstehenden Kosten übernehmen.

+ Der Tarif sollte die Pflege eines Angehörigen umfassen, bei der ein Partner den anderen versorgt. Wenn der Betreuende aufgrund eines Unfalls handlungsunfähig ist, muss Ersatz für die Betreuung des zu pflegenden Angehörigen gefunden und bezahlt werden.

Empfehlenswerte Tarife enthalten diese Leistungen. Von den 72 von Stiftung Warentest getesteten Angeboten für 65- und 75-jährige Neukunden sind 35 Angebote empfehlenswert.

Im günstigsten Fall zahlt eine 65-Jährige 48 Euro (HUK24) und ein 75-Jähriger 69 Euro (Arag) im Jahr für empfehlenswerten Schutz. Es gibt Tarife, die ausschließlich Assistance-Leistungen enthalten, und Tarife, die diese mit einer klassischen privaten Unfallversicherung kombinieren. Alle 72 geprüften Tarife finden Sie online unter test.de/unfallassistance.

Die Verbraucherzentrale rät zu einer gründlichen Prüfung: Wer eine Unfallversicherung mit guten Leistungen und günstigen Beiträgen abgeschlossen hat, sollte diesen Vertrag so lange wie möglich fortsetzen und ihn nicht für eine Senioren-Unfallversicherung kündigen.

Das könnte Sie auch interessieren

verschiedene elektrische Haushaltsgeräte

Reparatur oder Neukauf?

Das Förderprogramm „Reparaturbonus“ verhilft kaputten elektrischen oder elektronischen Geräten zu einem zweiten Arbeitsleben. Lesen Sie hier, wie ein Zuschuss beantragt werden kann.

Zum Artikel »