Suche
  1. Startseite
  2. /
  3. Freizeit und Reisen
  4. /
  5. Sparen mit Renate Bergmann
Wenn Renate Bergmann im Haushalt spart, kommt jeder Pfennig ins Sparschwein.
Spare in der Zeit, dann hast du in der Not und kannst dein Sparschwein knacken. Foto: Adobe Stock

Sparen mit Renate Bergmann

Dresden – Renate Bergmann hat alle Hände voll zu tun. Schließlich hat die Seniorin jede Menge Freunde und Nachbarn. Das teilt sie gerne und sehr regelmäßig auf Twitter mit. Also, was sie da so mit den verschiedenen Menschen erlebt und welche Gedanken ihr durch den Kopf gehen. Die Welt soll’s wissen. Schließlich ist Twitter eine Internetseite, wo sich Menschen tummeln, die gerne zwitschern. Wohl deshalb hat Twitter auch ein Vögelchen als Logo. Meinungen, Gefühle, Informationen – Renate Bergmann ist immer mit dabei. Eine waschechte Zwitschertante ist sie. Kleine Kostprobe: „Bei Frau Meiser sind die Fensterbretter nicht abgewischt. Blütenstaub, alles gelb! Da muss ich mit ihr reden. Sowas fällt ja auf das ganze Haus zurück“, schreibt sie auf Twitter. Oder: „Heute will ich mit Gertrud mal ihre Sammeltassen durchgucken. Sicherlich, es steht überall drunter, wer sie mal erben soll, aber wissen Se, im Laufe der Zeit gehen die Pflaster manchmal auch ab oder verblassen.“

Renate Bergmann ist eine beliebte Online-Omi. Das wird dem Leser nicht nur klar, wenn sie ihr auf Twitter folgen – auch Follower von ihr genannt. All ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle füllt sie auch in Bücher – ihre eigenen. Dabei hat sie immer den Finger am Puls der Zeit. Was die Themen betrifft. Ansonsten natürlich auf den Tasten – was das Schreiben betrifft. Und auch das gefällt den Lesern.

Ihr neues Buch – das rechnet sich auf Dauer!

„Sparen ist ein bisschen aus der Mode gekommen, aber doch eine Tugend. Ich sage Ihnen: Sparen Sie in der Zeit, so haben Sie in der Not“, schätzt die erfahrene Dame ein. Unrecht hat sie nicht. Das wird schnell klar, wenn man die ersten Seiten Ihres Buches „Dann lassen wir eben die Heizdecke weg!“ liest. Es passt in unsere Zeit, wenn Renate Bergmann aufzeigt, dass an so vielen Dingen gespart werden kann: Strom, Benzin, Geld, Nerven.

Wo jetzt der Strom teurer wird als Zahngold, hat die Online-Omi wieder praktische Tipps parat. Das rechnet sich auf Dauer! Man kommt damit in einem Monat gut über die Runden und tut dem Klima auch was Gutes. Übrigens ist das Buch als „Klimaneutrales Produkt“ gekennzeichnet. Das bedeutet, dass der Verleger sich verpflichtet, die CO2-Emission (also Druck, Transport, etc.) so gut es geht zu senken und die Umwelt nicht zu sehr zu belasten. Gut so, zeigt es doch, dass die Online-Omi auch an die Enkelgeneration denkt.

Das steckt im Buch

Elektrogeräte nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – hier kommt nicht nur die Heizdecke ins Spiel, sondern beispielsweise auch ein Gerät, was geladen ist und dessen Kabel noch immer in der Steckdose steckt und Strom zieht. Ist das echt nötig?

Essensreste aufbrauchen oder einfrosten. Haushaltsbuch führen und Bargeld verwalten. Das bedeutet auch, nie ohne Einkaufszettel loszugehen. Denn unkoordinierter Einkauf kostet bares Geld. „Glauben Se mir, Tüddeligkeit ist keine Frage des Alters, auch junge Leute gehen manchmal vier- oder fünfmal einkaufen und vergessen immer wieder, dass die Zahncreme alle war. Das Resultat ist dann, dass man ein weiteres Mal lostrabt, und mit recht großer Sicherheit landet dann nicht nur die Zahnpasta im Einkaufswagen, sondern noch eine Tüte Schips oder eine Tafel Schokolade oder was weiß ich“, sinniert die ältere Dame, die in ihrem Buch gern mal die Worte so schreibt wie sie sie ausspricht. Gleich neben ihrem Küchenkalender hat sie einen Schmierzettel zu hängen. Dort notiert Renate Bergmann die ganze Woche über, was aus ist und gekauft werden muss. Ganz schön pfiffig, diese Seniorin. Das und noch viel mehr hat sie in ihrem neuen Buch „Dann lassen wir eben die Heizdecke weg!“ aufgeschrieben. Gute Tipps, gewürzt mit Alltagserlebnissen und ein Quäntchen Ironie, machen das launig geschriebene Büchlein echt wertvoll.

Lust auf ein Exemplar?

Beantworten Sie uns einfach die Frage: Wer ist der Autor der Renate-Bergmann-Bücher? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Antwort an [email protected].

Stichwort: Online-Omi. 

Einsendeschluss ist der 18.7.2022. Alle Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt.

Unser Buchtipp

„Dann lassen wir eben die Heizdecke weg!“, erschien im Ullstein Verlag und 77 Seiten dick, kostet 10,99 Euro, ISBN: 978-3-548-06757-0.

Unter dem Pseudonym Renate Bergmann können die Fans der Online-Omi durch alle Lebenslagen folgen. Die betagte Berlinerin erzählt mal nachdenklich, manchmal mit Empörung und meistens mit einem Zwerchfell erschütternden Humor. Fest steht, in all ihren Lebenslagen bleibt die Dame voller Zuversicht und reißt uns mit. Vielleicht auch deshalb hat sie es in die Spiegel-Bestseller-Liste geschafft – auch mit ihrem aktuellen Spar-Tipp-Buch.

Der Autor Torsten Rohde hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Bis sein Twitter-Account @RenateBergmann so erfolgreich wurde, dass er beschloss, seinen Followern – wie Renate Bergmann zu schreiben pflegt – gleich mehrere Bestseller zu bescheren. 

Interessiert Sie das Thema Energie und Kosten? Dann lesen Sie auch unsere Texte „Energiekosten: Ärger um Vermieterpost“ oder „Der Energiespar-Fuchs“.

Katrin Fiedler

Das könnte Sie auch interessieren

Elbeflohmarkt

Die schönsten Trödelmärkte

Gehen Sie auf Schatzsuche - auf den schönsten Trödel- und Flohmärkten in Dresden und Umgebung.

Weiterlesen →

Filmnächte am Elbufer

Straßenkunst oder Kunsthandwerk?

Elbhangfest, Gartenschau, Kunsthandwerkermarkt, Straßenkunst oder Skulpturensommer - Sie haben die Wahl.

Weiterlesen →

Old Shatterhand und Winnetou

Freikarten für Shatterhand

Die Abenteuerwelt von Karl May gehört zur Felsenbühne Rathen wie die Sandsteinkulisse. Wir haben Freikarten für "Shatterhand".

Weiterlesen →