Suche
  1. Startseite
  2. /
  3. Freizeit und Reisen
  4. /
  5. Oma-Opa-Enkeltag in der Sächsischen...
Hinter den zerklüfteten, markanten Felsen der Sächsischen Schweiz geht die Sonne im Abendrot unter.
Die Basteibrücke im Winter. Foto: Kenny Scholz

Oma-Opa-Enkeltag in der Sächsischen Schweiz

Pirna/Sachsen – Winterurlaub muss nicht immer nur Pistentrubel sein. Die Nationalparkregion Sächsische Schweiz, die zu den nationalen Vorreitern für nachhaltigen Tourismus zählt (siehe auch unser Beitrag „Nachhaltige Reiseziele liegen im Trend„), ist in der kalten Jahreszeit ein Reiseziel für alle, die gerne Urlaub vor der Haustür, aber auch gerne etwas Neues entdecken wollen. Das Angebot ist vielseitig und das besonders, wenn man einen Ausflug mit den Enkelkindern plant: Winterwanderungen durch die märchenhafte Felsenwelt, Bergwerkstouren, Besichtigung von Burgen und Schlössern mit Erlebnisprogramm für Freunde und Familien. Auch das gute alte Brettspiel erlebt hier seine Renaissance.

Hier spielt sich was ab!

Wie oft kommt es heute noch dazu, das wir uns mit Freunden oder der Familie um den Wohnzimmertisch versammeln und spielen: Dazu bleibt im Alltag wenig Zeit. Genau aus diesem Grund veranstalten Gastgeber in der Sächsischen Schweiz schon seit vielen Jahren gemeinsam mit Spieleverlagen in der Winterferienzeit die Spielewochen „Hier spielt sich was ab!“. So auch vom 10. bis 25. Februar 2024. Es ist eine Einladung, das gemeinsame Spielen wiederzuentdecken.

Spieleerklärer helfen beim Spielstart

Etwa 100 Würfel-, Brett-, Familien- und Strategiespiele stehen zum Ausprobieren bereit. Höhepunkte sind die Puzzle-Championship im aktiv Sporthotel Pirna, die Sorgenfresser-Tage im Hotel Lindenhof in Bad Schandau und der Spieletag im NationalparkZentrum Bad Schandau. Spieleerklärer helfen beim Einstieg, wenn die Regeln nicht mehr richtig parat sind.

Auf Schatzsuche in der geheimnisvollen Höhlenwelt

Über Jahrhunderte war der Süden der Sächsischen Schweiz Bergbaugebiet. Daran erinnert das noch hier gepflegte bergmännische Brauchtum – und das Besucherbergwerk „Marie Louise Stolln“ in Bad Gottleuba-Berggießhübel. Im Winter geht es hier auf Schatzsuche. Bei Sonderführungen erleben Familien mit Kindern ab fünf Jahren die geheimnisvolle Höhlenwelt und erfahren Spannendes über die Arbeit und das Leben der Bergleute von einst. Ein Highlight ist die Suche nach Edelsteinen am unterirdischen See. Im Januar ist das Bergwerk von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, zusätzlich auch am 24. und 31. Januar.

Mit Taschenlampen auf Kaspers Spuren

Auch in der Burgstadt Hohnstein ist Verborgenes zu entdecken. Der Hohnsteiner Kasper hat in Sachsen eine lange Tradition. Sein Schöpfer Max Jacob (geb. 1888 in Bad Ems) liebte das Puppenspiel. Als Wandervogel reiste er durch ganz Sachsen und hielt sich mit Handpuppenspielen über Wasser. 1921 spielte er sein erstes Stück mit einer Kasperpuppe. Die Führung „Mit dem Kasper im Lampenschein durch die Nacht“ mit Taschenlampen führt entlang der Gemäuer der Hohnsteiner Burg und der umliegenden Gassen. Zum Ausklang zeigt das Max-Jacob-Theater, das dem Begründer der Hohnsteiner Puppenspieltradition mit dem weltberühmten Kasper gewidmet ist, einen Film.

Erlebnistipps für Großeltern und Kinder

Als uraltes Siedlungsgebiet an einst bedeutenden Handelsstraßen ist die Sächsische Schweiz reich an Schlössern und Burgen. In den Winterferien laden sie unter dem Titel „Ferienspaß für Königskinder“ mit einem vielfältigen Programm zur Erkundung. Auf Schloss Weesenstein, dem Märchenschloss im Müglitztal, erfahren Besucher im Rahmen von Führungen, wie Schlosskinder früher den Winter verbrachten und wie man Bommeln selbst herstellt. In kurzen Filmsequenzen begegnen sie früheren Schlossbewohnern und an Spielstationen treten größere Kinder zum Ritterturnier an – virtuell versteht sich.

Auch die auf einem Tafelberg thronende Festung Königstein beteiligt sich und macht einen Teil ihrer über 800-jährigen Geschichte erlebbar. Am 21. Februar lädt die Festung Großeltern und Enkel zum „Oma-Opa-Enkel-Tag“ mit Angeboten zum Kreativsein, schülergeführten Rundgängen und reduziertem Eintritt ein.Alle Winterferienhits in der Sächsischen Schweiz stellt der ansässige Tourismusverband unter www.felsenwinter.link/familie vor.

SZ-Lebensbegleiter Tipp:

Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Landschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt.

Hier gibt es noch mehr Informationen zu allen Freizeitangeboten:

Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
Bahnhofstr. 21, 01796 Pirna
Tel.: 03501 4701-47
E-Mail: [email protected]
www.saechsische-schweiz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Elbeflohmarkt

Die schönsten Trödelmärkte

Gehen Sie auf Schatzsuche - auf den schönsten Trödel- und Flohmärkten in Dresden und Umgebung.

Weiterlesen →

Filmnächte am Elbufer

Straßenkunst oder Kunsthandwerk?

Elbhangfest, Gartenschau, Kunsthandwerkermarkt, Straßenkunst oder Skulpturensommer - Sie haben die Wahl.

Weiterlesen →

Old Shatterhand und Winnetou

Freikarten für Shatterhand

Die Abenteuerwelt von Karl May gehört zur Felsenbühne Rathen wie die Sandsteinkulisse. Wir haben Freikarten für "Shatterhand".

Weiterlesen →