Suche
  1. Startseite
  2. /
  3. Ratgeber und Vorsorge
  4. /
  5. Ernst Hirsch beim Aktionstag
Ernst Hirsch mit einer Filmrolle
Regisseur Ernst Hirsch hat die Filmrolle seines Kurzfilmes "Caspar David Friedrich in Dresden" bis heute in seinem Archiv aufbewahrt. Foto: Cornelia Hirsch

Ernst Hirsch beim Aktionstag

Die Caspar David Friedrich-Ausstellung ist gerade in der Hamburger Kunsthalle mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Ab 24. August sind die Werke des Romantikers in Dresden zu sehen. Die Wartezeit bis dahin verkürzt Dresdens legendärer Regisseur Ernst Hirsch. Sein 1980 für das DDR-Fernsehen gedrehter 35-mm-Kurzfilm „Caspar David Friedrich in Dresden“ ist beim „SZ-Lebensbegleiter“-Aktionstag am 4. Mai im Haus der Presse (Ostra-Allee) zu sehen – eintrittsfrei.

Der heute 87-jährige Dokumentarfilmer Ernst Hirsch gilt als das „Auge von Dresden“. Er hat sich in seinen Filmen der Wiederkehr der „Sixtinischen Madonna“ gewidmet, dem Aufbau von Zwinger, Residenzschloss und Frauenkirche. Persönlichkeiten wie Canaletto, Caspar David Friedrich oder Carl Gustav Carus standen im Mittelpunkt seiner Arbeit. Für den Spielfim „Caspar David Friedrich – Grenzen der Zeit“ (1986) lieferte er dem damals westdeutschen Regisseur Peter Schamoni grenzüberschreitend wertvolle Zuarbeit.

Die Filmvorführung „Caspar David Friedrich in Dresden“ ist ein Highlight des Aktionstages, der von 9 bis 17 Uhr die Generation Ü60 zu Beratungen, Vorträgen und Führungen einlädt.

Das erwartet Sie zum Aktionstag:

11/12 Uhr: Rentenberater Christian Lindner beantwortet Fragen zur Frühverrentung und Rentenabrechnung.

13 Uhr: Dr. Katja Daub von den „City Apotheken“ berät zum Thema erholsamer Schlaf.

14 Uhr: Filmvorführung „Caspar David Friedrich in Dresden“

15 Uhr: Fachanwalt Frank Simon hält einen Vortrag über Patientenverfügung, Vorsorge und Testament.

Eine kleine Messe mit über 20 Ausstellern lädt ein, Neues zu entdecken. Die Palette der Angebote vor Ort ist breit, reicht von Seniorenbetreuung und Gefäßtherapie über Sport- und Reiseangebote bis hin zu Institutionen wie Bürgerstiftung, Seniorenakademie, Stiftung Lichtblick und Verbraucherzentrale.

Gäste des Aktionstages können an einer Führung durch das Archiv der Sächsischen Zeitung teilnehmen oder den Ausblick von der Dachterrasse über Dresden genießen. Gegen einen kleinen Obolus gibt es Kaffee und Kuchen, der Eintritt zum Aktionstag ist kostenfrei.

Der „sz Lebensbegleiter“-Aktionstag findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt – unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Petra Köpping. Die Resonanz des Vorjahres hat bestätigt, wie aktiv, interessiert aber auch selbstbestimmt die Generation Ü60 das Älterwerden gestalten kann.

SZ-Lebensbegleiter-Tipp

Der „sz-Lebensbegleiter“-Aktionstag findet am 4. Mai (9-17 Uhr) im Foyer im Haus der Presse, Ostra-Allee 20, statt. Sie können den Aktionstag kostenfrei und ohne Voranmeldung besuchen. Sie erreichen den Aktionstag ganz bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie können die Linien 4, 8, 9, 10, 11, 68 oder 90 nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Straßenschilder

Was kann der neue Bundes-Klinik-Atlas?

Der Bundes-Klinik-Atlas versteht sich als Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Krankenhauses.

Weiterlesen →

Rucksack am Wegesrand

Auf Schusters Rappen

Der 13. Sächsische Wandertag lockt mit 22 Wanderungen ins Erzgebirge.

Weiterlesen →

Frau steigt mit Rollator in Bus

Rollator-Training für Bus und Bahn

Das Cossebauder ASB-Begegnungs- und Beratungszentrum lädt zum Mobilitätstraining ein.

Weiterlesen →