Suche
  1. Home
  2. /
  3. Kommunikation & Begegnung
  4. /
  5. Eine Reise in die...

Eine Reise in die Vergangenheit

Senioren hält Foto vom Urlaub als junge Frau in den Händen
Urlaubsfotos helfen beim Erinnern an schöne Momente. Foto: AdobeStock/bilderstoeckchen

Europa – Ob Brighton, Rimini oder Wörthersee – die legendären europäischen Urlaubsorte haben eine lange Historie. Mitunter muss man bis ins 19. Jahrhundert zurückblicken, um hier die ersten Reisepioniere anzutreffen.  

Wunderbare Geschichten und Anekdoten ranken sich um Orte wie Venedig, Karlsbad oder Davos. Um eine Zeit, als man noch mit Reifröcken am Strand von Scheveningen spazieren ging und Brigitte Bardot den Männern an der Côte d’Azur den Kopf verdrehte.  

Vergangene Erlebnisse abzurufen, das hilft gegen Vergesslichkeit 

Auch in vielen Spielen für Demenzkranke geht es darum, die Erinnerung zu stimulieren. Die Lebensgeschichte des Patienten wird bewusst abgerufen, da es oft einfacher ist, sich an Dinge zu erinnern, die lange her und im Gedächtnis fest verankert sind. Das Kurzzeitgedächtnis und die Merkfähigkeit leiden oft als erstes, wenn die Vergesslichkeit beginnt. Wird das Vergessen krankhaft, spricht man von einer beginnenden Demenz

Auch Reisen sind mit positiven Erinnerungen verbunden. Das Buch “Heute so schön wie damals“ beweist, dass viele der einstigen Spuren sich immer wieder neu entdecken lassen. Dabei geht es um wonnevolle Retro-Momente, die gerade ältere Leser mit einem Hauch von Nostalgie umwehen. Wussten Sie, dass die kroatische Küste mal “österreichische Riviera” hieß? Also bitte einsteigen und Platz nehmen! Der Flieger zu den legendären Urlaubsorten in Europa steht schon bereit.  

Damalige Sehnsuchtsorte wecken verborgene Gefühle 

Was also ist schöner, als gemeinsam mit den Eltern oder Großeltern vergangene Urlaubserlebnisse zu erinnern und in alten Fotos zu stöbern? Das Reisebuch „Heute so schön wie damals“ vom KUNTH Verlag (MAIRDUMONT) lässt Momente rückwirkend neu genießen. Paris, Rom, das Seebad Brighton, die Blumeninsel Madeira oder Capri, Sehnsuchtsziel der 1950er-Jahre – Erinnerungen werden wieder wach.  

Karl Baedeker revolutionierte schon 1835 mit der erweiterten zweiten Auflage des Handbuchs für Schnellreisende („Die Rheinreise von Mainz bis Cöln“) die Reiseliteratur, um die Leser unabhängig von örtlichen Reiseführern zu machen. Sein Buch mit dem charakteristischen roten Einband gilt als der erste Baedeker-Reiseführer. Heute gibt es kaum noch einen Ort, der nicht von Reisenden entdeckt wurde. 

Ein Käfer am Strand als Urlaubsmotiv aus der Vergangenheit

Drei Exemplare zu gewinnen!

Das Reisebuch “Heute so schön wie damals“, ist im Kunth Verlag erschienen (ISBN 978-3-96965-069-1, 29,95 Euro (D)). Sie können ein Exemplar gewinnen, wenn Sie uns bis zum 15. Dezember 2022 die Frage: „Wer verfasste den ersten Baedeker-Reiseführer?“ beantworten.  

Bitte senden Sie die Antwort mit dem Betreff „Heute so schön wie damals“ und ihrer Postanschrift an folgende E-Mail-Adresse: [email protected] 

Vom Reisen träumen 

Was ist noch zu finden aus der guten alten Zeit, als der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckte? Vielleicht erinnert sich manch einer, als in St. Moritz die erste Skischule der Schweiz eröffnete und es die Aristokratie Europas zur Sommerfrische nach Bad Ischl zog? Wunderbare Retro-Momente und jede Menge Nostalgie untermalen die Beschreibungen der Reiseorte und machen Lust, den legendären Urlaubsorten von einst endlich mal wieder einen Besuch abzustatten – wenn auch nur in Gedanken, aber beim gemeinsamen Blättern. 

Tipp: Bleiben Sie dran! Wir haben im Advent vielfältige Verlosungsangebote.

Anette Rietz

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Kronkkorken mit der Aufschrift 60. Geburtstag liegt auf dem Tisch.

Sechzig werden – eine Zumutung?

Die bekannte TV-Moderatorin und Bestsellerautorin Amelie Fried hat eine neue Geschichte
über das Älterwerden geschrieben. SZ Lebensbegleiter verlost drei Exemplare, die Sie in einem Rutsch weglesen werden!

Zum Artikel »