Suche

Sachsen erkunden

Außenaufnahme von Schloss Rochlitz
Das mittelsächische Schloss Rochlitz kann auf eine über 600-jährige Geschichte blicken. Foto: PR/Staatliche Schlösser Burgen und Gärten Sachsen/Sylvio Dittrich

Der meteorologische Frühling hat schon am 1. März begonnen, den kalendarischen Start am 20. März kündigen milde Temperaturen an. Das weckt Unternehmungslust. Unsere fünf Ausflugstipps schlagen vor, wohin es gehen könnte.

RADEBERG – Zu einem zünftigen Dixie-Frühschoppen lädt das Radeberger Biertheater am 17. März (11 Uhr, Einlass ab 9.30 Uhr) ein. Für Stimmung sorgt der Liebling des Dresdner Dixieland-Festivals, die niederländische Band Lamarotte. Eintritt: 26 Euro, Infos/ Tickets unter Tel. 03528/487070 oder unter www.biertheater.de Wer auf den Geschmack kommt, sollte sich gleich den Termin des 52. Internationalen Dixieland Festivals Dresden (12.-19. Mai) fett im Kalender eintragen.

EIBAU – Verbinden Sie eine Wanderung um den Spreequellberg Kottmar mit dem Besuch des restaurierten Faktorenhofes, der sich im Dachgeschoss des Museums der Oberlausitzer Traditionspflege und der über 666-jährigen Geschichte Eibaus widmet. Geöffnet: Di-Fr (10-12, 13-16.30 Uhr) und Sa/So (13-17 Uhr). Am 17. März (14-17 Uhr) kann man Christina Radewaldt bei Eierverzieren in sorbischer Wachsbossiertechnik über die Schulter schauen. In der Gaststätte des Hofes werden noch bis Mitte März typische DDR-Gerichte aufgetafelt. Infos unter faktorenhof-eibau.de.

SCHNEEBERG – Wen es eher ins Erzgebirge zieht, der kann einen Waldspaziergang mit dem Besuch der Sonderausstellung „Spitze Tradition Moderne“ im Museum für bergmännische Volkskunst (Obere Zobelgasse 1) verbinden. Vom 16. März bis 7. Juli werden hier außergewöhnliche Klöppelarbeiten gezeigt. Geöffnet: Di-So (10-17 Uhr). Eintritt: 3 Euro. Infos unter bergstadt-schneeberg.de.

DRESDEN – Der große Garten lockt mit Frühlingswiesen und vielleicht zur Einkehr ins frisch renovierte Torhaus. Ihm gegenüber präsentiert das Deutsche Hygienemuseum die neue Sonderausstellung „VEB Museum“, die erstmals die DDR-Geschichte des 1912 gegründeten Hauses beleuchtet. Erinnert wird nicht nur an obligatorische Schulklassenbesuche, sondern auch an das Hygienemuseum als Produktionsbetrieb von anatomischen Modellen und medizinischen Lehr- und Aufklärungsmitteln. Die Schau ist bis 17. November zu sehen. Geöffnet Di-So (10-18 Uhr). Einritt: 12/6 Euro. Infos unter www.dhmd.de.

ROCHLITZ – Die historischen Gemäuer um Schloss Rochlitz sind die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt am 16./17. März (11-18/10-18 Uhr). Künstler, Kunsthandwerker und Designer aus ganz Deutschland präsentieren die handgefertigten Produkte aus ihren Werkstätten, Manufakturen und Ateliers. Das Angebot reicht von Schmuck, Hüte und Leinenbekleidung bis hin zu Holzarbeiten, Keramik, Seifen, Papier- und Lederkreationen. Eintritt: 5 Euro. Einmal vor Ort lohnt sich auch der Besuch der Dauerausstellung im Schloss: „Fett Einäugig Revolutionär – Drei Wettiner für tausend Geschichten“. Schlosseintritt: 8 Euro. Infs unter https://www.schloss-rochlitz.de/de/startseite/

Das könnte Sie auch interessieren